Wie lässt sich das Thema gleichgeschlechtliche und transidente Lebensweisen in Altenhilfeplanungen, Altenberichterstattungen und in die Sozialplanung einzubringen?

In kleineren, kreisangehörige Kommunen gibt es nur wenige Lesben, Schwule, Trans*, die sich outen, sich organisieren und auf die Lebenswirklichkeit an ihrem Wohnort Einfluss nehmen. Gerade in diesen Kommunen ist es wichtig, dass von den Verwaltungen vor Ort Signale ausgehen, die die Zielgruppe ermuntern, ein offenes Leben zu führen. Auch in der Senior_innenarbeit! Einige Kreisverwaltungen haben bereits erste Erfahrungen gesammelt. Die Landesfachberatung lädt zum digitalen Fachaustausch ein. Diskutiert werden mögliche Maßnahmen, um Vielfalt im Alter nachhaltig zu verankern. Voraussichtlich 19.10.2022 Weitere Informationen: info@rubicon-koeln.de