Recklinghauser Seniorenvertreter_innen offen für lesbisch-schwule Zielgruppe

Am 9.12. 2013 berichtete die Landeskoordination für ältere Lesben und Schwule in NRW der Kreisarbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte im Kreis Recklinghausen über  gleichgeschlechtlichen Lebensformen im Alter. Die Reaktionen reichten  von „nichts übers Knie brechen“ bis hin zur Einsicht, dass das Thema auf jeden Fall eine Öffentlichkeit braucht. Die   professionelle, aufgeschlossene  Vorgehensweise der Kreisverwaltung war ein guter Türöffner für die weitere Vielfaltspolitik in Recklinghausen! Nähere Infos zur Kreisarbeitsgemeinschaft


Siegener Begegnungszentrum öffnet Türen für Lesben und Schwule

Nach einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema im Juni 2013 entstand eine Initiative für ein Angebot für ältere lesbischen Frauen: Am Montag, 23.9. um 18.30 Uhr öffnet das Begegungszentrum „Herbstzeitlos“ seine Pforten: Ältere Lesben und Schwule sind eingeladen, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich über Freizeitmöglichkeiten auszutauschen und Ideen zu entwickeln – möglicherweise dann auch für jeweils eigenständige Lesben und Schwulengruppen. amit ist Siegen nach der AWO -Initiative in Düsseldorf die zweite Stadt in NRW, welche einen Ort der klassischen SeniorInnennetzwerke für Lesben und Schwule öffnet. Mehr Infos


Lesben- und Schwulenzentrum in Münster wird offiziell als Begegnungsstätte für SeniorInnen anerkannt

Nach dem Dortmunder KCR (Kommunikationscentrum Ruhr) ist das KCM in Münster nun das 2. Lesben - und Schwulenzentrum in NRW, das von städtischer Politik und Verwaltung offiziell als SeniorInnen-Begegnungsstätte anerkannt wurde.


Vielfaltsstrategien für die Offene Seniorenarbeit in Wuppertal

Nachdem die Landeskoordination gemeinsam mit der Wuppertaler Stadtverwaltung und dem WupperPride e.V. einen Fachaustausch zum Thema "Lesben und Schwule in der SeniorInnenarbeit" durchgeführt hatte, trafen sich für weitere konkrete Schritte die Leitungen eines Seniorenzentrums und Mehrgenerationenhauses mit Vertreter_innen der Community. "Machen wir die Begegnungszentren zu Orten, an denen auch wir uns wohl fühlen können", so die Botschaft von Michael Jähme, Aidshilfe Wuppertal, und Anne Simon, WupperPride e.V.


Seniorenvertretung Gladbeck und Kreis Recklinghausen

Auf Anregung des Vorsitzenden des Seniorenvertretung Gladbeck kommt die Landeskoordination zu einem ersten Fachaustausch mit dem Kreis Recklinghausen zusammen. Ziel des Treffens ist, auch im Kreis Recklinghausen die bestehenden Angebote in der Seniorenarbeit für die Belange älterer Menschen mit gleichgeschlechtlicher Orientierung und Identität zu öffnen. Der Fachdienst Seniorenangelegenheiten zeigt sich offen für das Thema. Der einwohnerstärkste Kreis des Landes erkennt den Bedarf, denn gerade außerhalb der Metropolen leben Männer und Frauen, die gleichgeschlechtlich orientiert sind, meist zurückgezogen.


Seniorenvertretung Essen öffnet sich weiter für Vielfalt

Die Ruhrgebietsmetropole Essen hat seit vielen Jahren ein "Handlungsprogramm Gleichgeschlechtliche Lebensweisen", dass vom Rat der Stadt 2011 aktualisiert worden ist. Es befaßt sich auch mit Fragen der Seniorenarbeit und zählt eine Reihe von Handlungsfeldern auf.

In der Seniorenvertretung der Stadt engagiert sich Thomas Stempel als erstes offen schwules Mitglied eines Seniorenbeirats in NRW für die Belange der älteren Lesben und Schwulen.  Auf seine Anregung hin kommt es zu einem ersten Treffen mit Ingeborg Schrader, Vorsitzende der Essener Seniorenvertretung. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Vorgehensweise für die Umsetzung der Ziele aus dem Handlungsprogramm im Bereich Seniorenarbiet abzustimmen. Als erster Schritt ist ein Fachvortrag der Landeskoordination im Seniorenbeirat geplant. Im Frühling 2014 soll ein Fachaustausch mit Vertrter_innen aus dem Seniorenbeirat, der Stadtverwaltung, der Träger der Altenhilfeangebote und der örtlichen Community - Forum Essener Lesben und Schwule F.E.L.S. - folgen.

 


Stadt Siegen verwirklicht Ratsbeschluß

Der Rat der Stadt Siegen hat bei der Fortschreibung des Altenhilfeplanes "Leben im Alter 2012 - 2015" den Bereich "Gleichgeschlechtlich liebende Ältere" in die Planung einbezogen. U. a. heißt es dort "... dem Gedanken von Diversity folgend, plant die Regiestelle Leben im Alter gemeinsam mit der SIS Schwuleninitiative Siegen Veranstaltungen und Aktionen.  Dabei geht es um Fragen "wie anders sind die anderen?" und um Schlussfolgerungen aus dem Diversityansatz.

Siegener Begegnungszentrum öffnet Türen für Lesben und Schwule

Nach einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema im Juni 2013 entstand eine Initiative für ein Angebot für ältere lesbischen Frauen: Am Montag, 23.9. um 18.30 Uhr öffnet das Begegungszentrum „Herbstzeitlos“ seine Pforten: Ältere Lesben und Schwule sind eingeladen, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich über Freizeitmöglichkeiten auszutauschen und Ideen zu entwickeln – möglicherweise dann auch für jeweils eigenständige Lesben und Schwulengruppen. amit ist Siegen nach der AWO -Initiative in Düsseldorf die zweite Stadt in NRW, welche einen Ort der klassischen SeniorInnennetzwerke für Lesben und Schwule öffnet. Mehr Infos