Älter werden, so wie ich bin! Fachtag in Siegen-Wittgenstein

Gespräch mit Aktiven aus der Gruppe "anders altern"

31.1.2018 Siegen. "Älter werden - so wie ich bin. Echt vielfältig." Unter diesem Motto veranstaltete der Kreis Siegen-Wittgenstein gemeinsam mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe (KdA) und dem Kölner rubicon e.V. einen Fachtag, der sich speziell der älteren Generation von Lesben und Schwulen widmete. "Der Fachtag ist ein erster Anstoß, darauf hinzuwirken, dass ältere Schwule, Lesben und Transsexuelle ihre sexuelle Identität auch in einer Wohn- und Pflegeeinrichtung leben können", so Landrat Andreas Müller in seiner Eröffnungsrede.  Expert*innen aus Pflege und Verwaltung fanden ihren Weg ins Siegener Lyz und diskutierten unter kundiger Moderation von Pressesprecher Torsten Manges  über die Chancen und Grenzen der Biografiearbeit. Vertreter des "Projektes 40plus" der Schwulen Initiative Siegen (SIS) und Mitglieder der Gruppe "anders altern" aus dem Haus Herbstzeitlos berichteten über ihre Vorstellungen vom Altern und auch über ihre Befürchtung, nicht gesehen oder akzeptiert zu werden, wenn es in Pflegesituationen darauf ankommt.  KdA-Geschäftsführer Helmut Kneppe, in früheren Jahren  als Sozialamtsleiter im Kreis Siegen-Wittgenstein tätig, betonte in seinem Vortrag,  das Kuratorium Deutsche Altershilfe sehe sich als lernende Institution. Wertschätzung und Teilhabe für ältere Schwule und Lesben müssen als Selbstverständlichkeit erst noch eingeübt werden.Carolina Brauckmann und Georg Roth von der Landesfachberatung für gleichgeschlechtliche Lebensweisen in der Seniorenarbeit hoffen, dass der Veranstaltung konkrete Maßnahmenplanungen folgen werden.  (cb)


◄ Zurück zur Übersicht