Neue Gruppe für ältere schwule Männer in Düsseldorf

Auch vor dem AWO-Begegnungszentrum wird klar: hier wird Vielfalt gelebt

Das AWO-Zentrum plus in Düsseldorf-Unterbilk und die AIDS-Hilfe Düsseldorf hatten zum 09. Dezember 2015 eingeladen zu einem offenen Themenabend: Auch Schwule werden älter. 12 ältere schwule Männer tauschten sich aus über Chancen und Möglichkeiten auch im Alter in einem diskriminierungsfreien und akzeptierenden Umfeld leben und wohnen zu können. Jürgen Dörr von der AIDS-Hilfe Düsseldorf berichtete über seine Arbeit mit einer Gruppe von schwulen HIVpositiven Männern über 50, Georg Roth von der Fachberatung für ältere Schwule und Lesben in NRW zeigte gute Beispiele von Vernetzung in NRW auf.

Beim Austausch ging es um die Themen Wohnen und „wo kann ich mich mit anderen Schwulen hier im Viertel treffen“. Die Teilnehmenden nahmen das Angebot der Zentrums-Leiterin Inge Wehrmeister gerne an, sich zukünftig auch als Gruppe regelmäßig in der Siegstraße zu treffen.

Für das AWO-Zentrum plus die konsequente Fortsetzung der seit langem geübten Öffnung der Angebote: schon im Jahr 2014 gab es eine Veranstaltung zum Thema mit einem Zeitzeugen (gemeinsam mit Zentrum Plus und Gedenkstätte Düsseldorf), im Sommer 2015 gab es ein lebendiges Stadtteilfest auf dem Siegplatz mit Beteiligung der Lesbenberatung, SchLAu , Aidshilfe und der lesbischen Rommé-Gruppe. Das am Eingang zum Zentrum ein Regenbogenaufkleber Akzeptanz und Offenheit symbolisiert gehört auch zu den Besonderheiten dieser Begegnungsstätte.

Im Februar und März wird sich die Gruppe wieder treffen. Selbstverständlich wieder im Zentrum plus in Unterbilk.


◄ Zurück zur Übersicht