Landesseniorenvertretung veranstaltete Fortbildung über gleichgeschlechtliche Lebensformen

14.10.2014 Auf Einladung der Landesseniorenvertretung NRW führte die Landeskoordination immer dabei eine Fortbildung durch zum Thema "Das Alter ist vielfältig". Im Zentrum der mehrstündigen Veranstaltung im "Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter" standen Informationen über lesbisches und schwules Leben. Wie vertraut sind gleichgeschlechtliche Lebensformen? Was ist bekannt über die spezifischen Erfahrungswelten und über Formen von Homophobie? Welche Möglichkeiten können Seniorenvertreter_innen nutzen, um das Thema in ihren Kommunen voranzubringen? 30 Teilnehmenden aus ganz NRW, altersmäßig angesiedelt zwischen 60 und 88 Jahren, diskutierten lebhaft. Ein Videofilm und die persönliche Einbeziehung im Plenumsgespräch erleichterten den Zugang zum Thema. Sich mit lesbischem und schwulem Leben zu befassen, sei ungewohnt und stehe nicht ganz oben auf der seniorenpolitischen Agenda, so der Kommentar einiger Teilnehmer_innen.  Doch in einer modernen Gesellschaft, die sich Vielfalt und Inklusion auf ihre Fahren schreibt, sei die Auseinandersetzung mit "anderen" Lebensformen wichtig. Die Veranstalter zeigten sich zufrieden, und die Landeskoordinator_innen stellten fest, dass die Aufgeschlossenheit gegenüber Lesben und Schwulen auch in der älteren Generation wächst. Und doch zeigten die vielen Verständnisfragen und auch die Beteuerungen, man selbst habe gar kein Problem mit dem Thema: Der Weg zur vollkommenen Akzeptanz und Anerkennung ist längst noch nicht abgeschlossen. (cb)
  


◄ Zurück zur Übersicht